Einsatz 3

Hier zu sehen eine abgebrannte Kleiderspende zu Silvester.

 

Einsatz 4

Aus unbekannter Ursache geriet eine Laube am Silvesterabend in Brand.

Die Brandbekämpfung erfolgte mit einem Strahlrohr. 

 

Einsatz 10

In den frühen Abendstunden des 13.1.2006 wurden wir zu einem LKW-Brand auf der BAB 17 gerufen.

Beim Eintreffen stand das Führerhaus und Teile der Ladefläche in Flammen. Die Löscharbeiten wurden mittels zweier Strahlrohre und unter Verwendung von Pressluftatmern durchgeführt.

 

Einsatz 14

Nachdem es den ganzen Tag geregnet hatte und die Temperaturen im Plusbereich waren, schwoll der Lockwitzbach an.

Das Problem bei diesem Einsatz war nicht in erster Linie das Wasser, sondern die Eisschollen

die sich unter den Brücken verkeilte und somit das Wasser anstauten.

Trotz aller Bemühungen die Eisschollen mit Baggern aus dem Flussbett zu entfernen

mussten einige Häuser mit Sandsäcken gesichert werden. 

Einige Häuser und eine Tiefgarage die direkt am Bach lagen wurden von den Wassermassen in Mitleidenschaft gezogen.

 

Einsatz 20

Am 20.2.06 wurden wir zu einen Wohnungsbrand gerufen. Bereits auf der Anfahrt war zu erkennen das mindestens ein Zimmer im Vollbrand stand, bei der Ankunft stellte sich heraus das nahezu die halbe Wohnung betroffen war. Zwei Trupps gingen zum Innenangriff und zur Menschenrettung vor, um die Bewohner, die sich auf den Balkon gerettet hatten, ins Freie zu bringen. Ein dritter Trupp ging zum Außenangriff mit Hilfe einer Drehleiter vor. Nachdem das Feuer gelöscht war mussten mehrere Wohnungen und das Treppenhaus vom Löschwasser befreit werden.

 zum Film

 

Einsatz 32

Am frühen Nachmittag des 18.3.06 wurden wir zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrparteienhaus gerufen.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle drang bereits Rauch 

aus der Wohnung. Zum Glück hatte sich das Feuer noch nicht weiter ausgebreitet und begrenzte sich auf die Küche.

Der Brand konnte mit einem Strahlrohr schnell gelöscht werden.

   

Einsatz 33

Am späten Nachmittag des 18.3.06 wurden wir zur Beseitigung einer Ölspur gerufen.

Die Ölspur mit einer Länge von ca. 4 km wurde durch eine defekte Dieselleitung an einem Bus verursacht.

Die Fahrbahn wurde mittels eines flüssigen Ölbindemittels gereinigt.

 

Einsatz 40

Am 31.3.06 erreichte die Elbe einen Pegel von 7 Meter und überschritt damit den Grenzwert für die Hochwasserstufe 4.  Daraufhin wurde der Kat.-Alarm für einige Stadtteile ausgerufen. Am Nachmittag wurde der Feuerwehr Kat.-Schutzzug Dresden zum Einsatz gerufen. Es sollte ein Damm aus Sandsäcken von ca. 300m Länge errichtet werden. Gegen Abend der wurde "Verpflegungszug Gorbitz" zum Einsatz gebracht.  

Weitere Bilder

 

zur Übersicht