Einsatz 139

In der Küche einer Wohnung im  ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses war es zum Brand gekommen.

Die Mieter der Wohnungbemerkten den Brand beim Nachhausekommen.

Sie schlossen die Wohnungstürwieder und alarmierten unverzüglich die Feuerwehr.

Dennoch atmeten sie Rauchgase ein und mussten wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung 

in einKrankenhaus transportiert werden.Der Brand wurde schnell mit einer Kübelspritze gelöscht.

Es handeltesich um einen Wasserkocher, der in Brand geraten war. 

Dieverbrannten Kunststoffteile verursachten eine starke Verrußung. 

Wohnung und Treppenraum mussten von der Feuerwehr belüftet werden.

Das Haus musste nicht evakuiert werden.Zwei Meerschweinchen und zwei Ziervögel starben im Rauch. 

Quelle: Feuerwehr Dresden

 

Einsatz 145

In der Nacht wurden wir zu einem brennenden Dixi gerufen.

Die Brandbekämpfung erfolgte mit einem Strahlrohr.  

 

Einsatz 149

Zu einem Wohnungsbrand ist die Dresdner Feuerwehr am späten Dienstagabend in die Warthaer Straße ausgerückt.

GesternAbend gegen 22 Uhr kam es in einem Hinterhaus an der Warthaer Straße zueinem Brand .

Das Feuer brach in einem Wohnraum des Flachbaus aus.

Der51-jähriger Mieter versuchte bei Eintreffen der Beamten immer wieder in das

brennende Haus zu gelangen und musste durch die Beamtenzurückgehalten werden.

Er wurde mit Verdacht auf eineRauchgasvergiftung in ein Dresdner Krankenhaus gebracht.

Spezialistender Dresdner Kriminalpolizei untersuchten heute den Brandort.

Im Ergebnis wird ein technischer Defekt als Brandursache weitgehendausgeschlossen.

Die Beamten ermitteln wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Die Wohnung brannte trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehr komplettaus.

Schadenshöhe und Brandursache sind noch unklar.

Quelle: Dresdenfernsehen

 

Einsatz 155

         

 Unbekannte haben am Freitag gegen 5 Uhr in Gorbitz wahllosn gezündet.

In nur 20 Minuten wurden drei Autos und ein Motorroller angezündet.

Die PKWs wurden alle im Heckbereich angezündet, durch das schnelle eingreifen der Feuerwache 4

und uns konnte größere Schäden verhindert werde.

Für einen ebendfalls angezündeten Motorroller kam jede Hilfe zu spät, er stand bei unserer Ankunft bereits im Vollbrannt.

Die Brandbekämpfung erfolgte mit einem Strahlrohr.

 

Einsatz 169

         

Abgelagerte Gegenstände (verschiedene Baumaterialien) waren im Keller eines in Reko befindlichen sechsgeschossigen

Mehrfamilienhauses in Brand geraten.Mit einem Strahlrohr und Atemschutz wurde der Brand gelöscht.

Der Kellerbereich und die Treppenräume wurden mit einem Lüfter überdruckbelüftet um eine schnelle Rauchfreiheit zu ermöglichen.

Im Anschluss konnten alle Bewohner wieder gefährdungsfrei ihre Wohnungen betreten.

Alarmiert wurden die Löschzüge der Feuerwachen Löbtau und Übigau sowie die Freiwillige Feuerwehr Gorbitz.

Die Polizei führt die Ermittlungen zur Brandursache.

Zurzeit wird das Haus von nur fünf Mietparteien bewohnt, die bei Eintreffen der Feuerwehr schon unversehrt vor dem Haus standen.

Quelle: Feuerwehr Dresden

 

Einsatz 172

         

Am Samstagvormittag wurden wir zu einem VU mit eingeklemmter Person gerufen.

Ein PKW wurde von einer Straßenbahn erfasst und aufs Dach geworfen.

Bereits vor unserem eintreffen konnte die schwerverletzte Person vom Rettungsdiest

aus ihrem Auto befreit werden.

Der Kleinwagen wurde wieder aufgerichtet und die ausgelaufende Betriebsmittel, mit Ölbindemittel, aufgenommen.

 

zur Übersicht