Einsatz 8

Kurz nach 17.00 Uhr kam es im Chemie-Neubau der der Technischen Universität Dresden auf der Bergstraße 66 neben dem Hörsaalzentrum zu einem Unfall im Chemielabor bei dem etwa 70 Menschen verletzt wurden. Im Rahmen eines Praktikums für die Erstsemester im Studiengang Chemie wurde ein Experiment durchgeführt, bei dem ein bisher Unbekanntes Giftiges Gas entfleuchte. Augenzeugen zufolge sei Arsenwasserstoff - ein giftiges Gas - ausgetreten. Daraufhin wurden die Studenten und Mitarbeiter von Einsatzkräften der Fuierwehr Dresden evakuiert und im HSZ zur Erstversorgung untergebracht. Zahlreiche Rettungskräfte aus umliegenden Kreisen wurden zur Unterstützung an den Unfallort gerufen. Wie Feuerwehrsprecher Thomas Mende auf mitteilte, wurden die Verletzungen meist durch Inhalation einer giftigen Substanz hervorgerufen. Mende zufolge seien derzeit alle verfügbaren Retter auf dem Campus.

 

Hier geht es zum Beitrag vom Dresdenfernsehen

Quellen: Brennpunktfoto/Dresden Fernsehen

 

Einsatz 10

Am 21.01.2012 brannte es gegen 21.40 Uhr auf der Rüdesheimer Straße in einer Gartenlaube. Bei Ankunft der Feuerwehr versuchten die Anwohner noch den Brand in der Laube zu löschen. Dabei zogen sich 6 Personen Rauchgasvergiftungen zu und mussten durch den Rettungsdienst behandelt werden. Die Feuerwehr konnte noch in der Entstehung befindlichen Brand zügig löschen.

Quellen: Brennpunktfoto

 

Einsatz 17

Am 08.02.2012 machte sich gegen 10.15 Uhr ein abgeparkter PKW auf der Serpentinstraße selbständig. Der Renault Clio erfasste den 65jährigen Besitzer. Das Auto durchbrach eine Hecke und blieb an einer ca. 20 Meter hohen Böschung hängen. Der Renaultfahrer wurde unter seinem Auto eingeklemmt und mußte durch die Feuerwehr befreit werden. Er hatte großes Glück und kam mit nur leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Sein Nachbar Herbert Gersch hörte die Hilferufe des 65jährigen. Er versuchte zu helfen und rief die Feuerwehr. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr (Wachen Löbtau und Neustadt) und die Freiwillige Feuerwehr Gorbitz.

Quellen: Brennpunktfoto

 

Einsatz 38

In einer Garage innerhalb eines Garagenkomplexes war es zum Brand gekommen. Bei Eintreffen der Feuerwehr war starke Rauchentwicklung aus der verschlossenen Garage sichtbar. Beim Öffnen der Tür kam es, bedingt durch die Sauerstoffzufuhr, zu intensiver Flammenbildung. Der vom Brand erfasste PKW (Toyota) wurde ins Freie geschoben und abgelöscht. Auch der Brand in der Garage konnte mit einem Strahlrohr schnell gelöscht werden. Die angrenzenden Garagen wurden kontrolliert – sie waren jedoch nur verraucht. Personen kamen nicht zu Schaden.

 

Quellen: Brennpunktfoto/Feuerwehr Dresden

 

Einsatz 45

 

 

Der Dachstuhl eines dreigeschossigen, leerstehenden Wohnhauses (ca. 15m x 15m) war in Brand geraten. Bei Eintreffen der Feuerwehr brachen die Flammen bereits durch die Dachhaut. Zwei Strahlrohre über Drehleitern und zwei Strahlrohre im Innern des Hauses wurden eingesetzt. Wegen möglicher Einsturzgefährdung wurde der Innenangriff jedoch abgebrochen. Personen befanden sich nicht im Gebäude. Die Bewohner der benachbarten Gebäude wurden aufgefordert, die Fenster geschlossen zu halten. Messungen der Rauchgase im Bereich der Wohnhäuser ergaben, dass für die Bewohner jedoch keine Gesundheitsgefährdung bestand.

 

 

 

 

Quellen: Brennpunktfoto/Feuerwehr Dresden

 

Einsatz 51

 Am 13.04.2012 kam es gegen 10.30 Uhr auf dem Merianplatz zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine Frau wurde beim Überqueren der Gleise von einer in die Haltestelle einfahrenden Straßenbahn erfasst. Die Frau erlitt schwere Verletzungen und mußte die Feuerwehr befreit werden. Sie kam mit schweren Verletzungen ins Krankennhaus. Warum die Frau noch vor der Bahn noch die Gleise überqueren wollte, ermittelt die Polizei.

Quellen: Brennpunktfoto

 

Einsatz 90

Am 05.07.2012 ließ das Unwetter an der Hermsdorfer Straße in Löbtau die Backstube der Bäckerei Rebs vollaufen. So stand der Backofen plötzlich im Wasser. Bereits zum wiederholten Male sorgte starker Regen für Hochwasser in der Bäckerei.

Die Freiwillige Feuerwehr Gorbitz pumpte den Keller aus.

 

Quellen: Brennpunktfoto

 

 Einsatz 92

 Am 05.07.2012 fluteten die Wassermassen des Unwettersein Asiarestaurant an der Königsbrücker Landstraße in Klotzsche.

Das Wasser drückte ein Kellerfenster der Gästetoiletten auf. Das Wasser stand über ein 1,5 Meter hoch.

Der Wasserdruck ließ Kellertüren bersten. EIn Terrarium wurde zerstört, aber der Leguan und die Schlange überlebten.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Gorbitz.

Hier geht es zum Beitrag vom Dresdenfernsehen

Quellen: Brennpunktfoto

 

 Einsatz 129

Am Abend des 7.9.12 wurden wir zu einer starken Rauchentwicklung über dem Bauernhof Kühne gerufen. Nach einer Lageerkundung, stellte sich die heraus das es sich um brennen Abfall handelte. Dieser wurde mit einem C-Rohr gelöscht.

Quellen Bilder: Brennpunktfoto

 

 Einsatz 139

Am 29.09.2012 kam es gegen 10.45 Uhr an der Weidentalstraße / Wilhelm-Franz-Straße zu einem Verkehrsunfall. Vermutlich mißachtete der Fahrer eines VW Golf VI eine rote Ampel. Dadurch stieß er mit einer auf der Wilhelm-Franz-Straße fahrenden Straßenbahn zusammen. Der Golffahrer, die Bahnfahrerin und ein Fahrgast verletzten sich bei dem Unfall. Am Golf entstand Totalschaden. Der Straßenverkehr auf der Linie 2 war unterbrochen. Die Polizei ermittelt zum Unfallhergang.

Quellen: Brennpunktfoto

 

 Einsatz 146

Am 27.10.2012 sorgte der Wintereinbruch für mehrere Einsätze der Dresdner Feuerwehr. Auf der Kaufbacher Straße in Gorbitz drückte der Schnee die Äste der Bäume fast auf die Fahrbahn. Die Wache Löbtau der Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Gorbitz zersägten die Hindernisse und sorgten für freie Fahrt.

Quellen: Brennpunktfoto

 

 Einsatz 147

Am 27.10.2012 brannte gegen 15 Uhr eine Gartenlaube an der Steinbacher Straße. Als die Feuerwehr eintraf, stand bereits eine große Rauchwolke über der Gartensparte. Zunächst wurde vermutet, daß sich der Besitzer noch der Laube befindet. Dieser meldete sich jedoch später wohlbehalten bei der Feuerwehr. Mit 2 Strahlrohren bekämpften die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Gorbitz den Brand. In der Laube gelagertes Gerümpel erschwerte die Löscharbeiten.

Quellen: Brennpunktfoto

 

 Einsatz 162

Am 04.12.2012 kam es auf der Emil-Ueberall-Straße zu einem Wohnungsbrand. Gegen 22.09 Uhr alarmierten aufmerksame Nachbarn die Feuerwehr und gaben einen Notruf Brand Wohnung und vermisste Kinder in der Emil-Ueberall-Str. 29 an.

Viele Hausbewohner konnten zu diesem Zeitpunkt den Gefahrenbereich rechtzeitig verlassen. Nach Einsatzplan wurden die Löschzüge der Feuerwachen Übigau, Löbtau und die Stadtteilfeuerwehr Gorbitz, 4 Rettungswagen, ein Notarzt und der Leitende Notarzt alarmiert. Die Feuerwehr konnte den Brand einer Waschmaschine und weiterer Einrichtungsgegenstände in einer Wohnung im 1. Stock schnell löschen. Leider war das Treppenhaus bei Ankunft der Feuerwehr schon stark verraucht, so dass 13 Bewohner mit Verdacht einer Rauchgasintoxikation den Notärzten vorgestellt und 10 von ihnen in verschiedene Krankenhäuser vorsorglich eingeliefert worden sind. Die Feuerwehr entrauchte mit Spezialtechnik das Treppenhaus und die betroffenen Wohnungen, führte CO-Messungen durch und alle Wohnungen, außer der Brandwohnung wurden zur Nutzung wieder freigegeben. Insgesamt waren 60 Feuerwehreinsatzkräfte und 12 Rettungsdienstkräfte, mit insgesamt 22 Einsatzfahrzeugen vor Ort.

Quellen: Brennpunktfoto

 

 Einsatz 168

 

Am 21.12.2012 brannte es gegen 13.30 Uhr in einer Wohnung auf der Grumbacher Straße. Ein Kinderzimmer in der 3. Etage stand in Flammen. Die Bewohner, 2 Kinder und 1 Erwachsener hatten sich auf den Balkon geflüchtet und wurden mit der Drehleiter durch die Feuerwehr gerettet. Alle Drei kamen wegen Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Die Wohnung ist unbewohnbar. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr (Wachen Löbtau und Altstadt) und die Freiwillige Feuerwehr Gorbitz.

 

Quellen: Brennpunktfoto

 

 

zur Übersicht