Einsatz 87

Am 17.05.2017 wurde die Feuerwehr gegen 14.10 Uhr zu einem Gefahrguteinsatz an das Eissport- und Ballspielzentrum an die Magdeburger Straße gerufen. Bei Wartungsarbeiten stellten Techniker austretendes Kühlmittel (Ammoniak) in einem Nebengebäude fest. Sie bemerkten rechtzeitig das Leck und konnten das Gebäude unverletzt verlassen. Weitere 20 Personen konnten die Sporthalle unbeschadet räumen. Die Feuerwehr mit ca. 60 Einsatzkräften an. Ein Dekontaminationsplatz aufgebaut. Trupps in Chemikalienschutzanzügen (CSA) betraten den Gefahrenbereich um den Ammoniakaustritt zu stoppen. Anwohner der Umgebung wurden aufgefordert, die Fenster und Türen vorsorglich zu schließen. Jedoch bestand keine Gefahr für die Gesundheit. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr (Wachen Übgiau, Löbtau und Striesen), die Freiwilligen Feuerwehren Gorbitz und Langebrück, der Rettungsdienst sowie der Leitende Notarzt.

Quelle:Halkasch/Lausitznews

 

Einsatz 95

Die Dresdner Feuerwehr hat am Mittwoch im Freibad Cotta den Ernstfall geprobt. Ein technischer Defekt an der Anlage im Hebbelbad wurde am Mittwochvormittag simuliert: Chlorgas tritt aus, nachdem zwei Mitarbeiter Gasflaschen gewechselt haben, so das Szenario. 50 Feuerwehrleute rückten kurz vor 09:00 Uhr an und übten Abläufe und die Rettung der beiden Techniker. Geprobt wurde, dass die Menschen schnell gerettet werden und das Gasleck schnell geschlossen wird, sagte Feuerwehrsprecher Ralf Schröder auf Anfrage. Zudem wurden anschließend Messungen durchgeführt. Gut zwei Stunden lang war die Feuerwehr für die Übung im Einsatz.

Quelle: Radio Dresden

 

Einsatz 113

Gegen 7.45 Uhr kam es auf der Tharandter Straße zu einem Verkehrsunfall. Die Fahrerin eines PKW Suzuki Ignis war in stadtwärtiger Richtung unterwegs. In Höhe der Frankenbergstraße verlor sie die Kontrolle über ihren Wagen. Der Suzuki fällte einen Baum, prallte gegen ein Verkehrsschild und kippte um. Vermutlich hatte die Suzukifahrerin gesundheitliche Probleme bekommen und war deshalb ins Schleudern gekommen. Sie verletzte sich bei dem Unfall und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Die Feuerwehr beseitigte den Baum, nahm die ausgetretenen Betriebsstoffe auf und reinigte die Fahrbahn. Wegen des Unfalls wurde der Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache.

Quelle: Halkasch

 

Einsatz 118/119

Zu 62 Einsätzen musste die Dresdner Feuerwehr am Abend ausrücken und abgerissene Äste bergen, umgestürzte oder beschädigte Bäume sichern. Ein halber Baum krachte auf das Dach des Blockheizkraftwerks an der Stechgrundstraße, Weißer Hirsch, das den gesamten Lahmann-Park versorgt. Auf der Grunaer Straße 5 lösten sich Dachteile und drohten auf die Straße zu stürzen. Im gesamten Stadtbereich wurden mehrere Pkw und ein Wohnwagen beschädigt.Zu sehr schlimmen Schäden kam es laut Aussage der Feuerwehr in Dresden nicht. Insgesamt gingen in der Leitstelle Dresden, die auch die Landkreise Meißen und Sächsische Schweiz/Osterzgebirge abdeckt, zwischen 16 und 20 Uhr 347 Notrufe ein, teilte die Feuerwehr am Freitagvormittag mit.

Quelle: DNN/Kunaht

 

zur Übersicht