Einsatz 12

Am 12.01.2018 sorgten mehrere Ölspuren für Feuerwehreinsätze im Stadtgebiet. Zum Beispiel mußten die Kamraden auf die Fröbelstraße fahren. Hier hatte ein LKW eine Ölspur verursacht. Die Berufsfeuerwehr (Wache Löbtau) und die Freiwillige Feuerwehr Gorbitz reinigten mit flüssigem Ölbinder, Besen und Wasser die Fahrbahn. Dadurch kam es zu Behinderungen im Verkehr.

Quelle:Halkasch

 

Einsätze 20-26

 

 

Friederike, die Friedliche, hat ihrem Namen keine Ehre gemacht. Das erste Sturmtief des Jahres traf Dresden am Donnerstag ab 16 Uhr mit voller Wucht. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte seine Unwetterwarnung im Tagesverlauf sogar noch nach oben korrigiert. Aus einem Sturm mit maximal Windstärke neun wurde ein Unwetter mit Orkanböen. Das entspricht Windstärke elf mit Windgeschwindigkeiten bis 110 Kilometer pro Stunde. Der Verkehr in der Stadt wurde massiv behindert.Die Leitstelle in Übigau meldete schon kurz nach 17 Uhr mehr als 100 Notrufe aus Dresden und dem Umland. Am Freitag zog die Feuerwehr eine vorläufige Bilanz: 2 000 Notrufmeldungen, etwa 1 000 im Zeitraum disponierte Einsätze und mehr als 200 Einsätze. Über 300 Einsatzkräfte waren in der Stadt damit beschäftigt, umgestürzte Bäume zu zersägen und Straßen freizuräumen. So waren unter anderem die Stauffenbergallee, die Bautzner Straße in Höhe Nordstraße, die Königsbrücker Landstraße an der Grenzstraße, die Boltenhagener Straße, die Schöne Aussicht und die Baumwiese blockiert. Das Technische Hilfswerk und viele freiwillige Feuerwehren unterstützten die Berufsfeuerwehr. „Wir haben bis etwa 22 Uhr in voller Stärke gearbeitet.

Quelle: SZ

 

Einsatze 69

 

 

Am 11.03.2018 kam es gegen 10.40 Uhr auf dem Ebertplatz zu einem Wohnungsbrand. Als die Feuerwehr eintraf brannte eine Wohnung (Schlafzimmer) in der dritten Etage eines Mietshauses lichterloh. Drei Bewohner des Hauses erlitten Rauchgasvergiftungen und wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Die Mieterin einer über der Brandwohnung liegenden Wohnung rettete ich auf das Fensterbrett und wurde über die Drehleiter gerettet. Die Wohnung brannte aus und ist nicht mehr bewohnbar. In der darunterliegenden Wohnung gibt es Wasserschäden durch die Löscharbeiten. Der anderen Mieter konnten nach dem Ende des Einsatzes zurück in ihre Wohnungen. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Gorbitz.

Quelle: Halkasch

 

Einsatze 72

Bisherigen Ermittlungen zufolge betrat der 59-Jährige, bei dem es sich um einen Pfleger des Hauses handelte, ein Patientenzimmer. Kurz darauf stach er mit einem Messer auf die 37-jährige ein, die sich dort zu Besuch aufhielt. Nach der Tat stürzte sich der Mann aus einem Fenster und verstarb wenig später. Die Motivlage ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen.Am Vormittag verstarb die 37-jährige Frau in einem Krankenhaus in Dresden.

Artikel aus der Sächsischen Zeitung

Quelle: Halkasch

 

Einsatze 77

 

 

Am 16.03.2018 wurde die Feuerwehr gegen 18 Uhr auf den Helbigsdorfer Weg gerufen. Hier drohte ein Baum umzustürzen. Der Wurzelteller hatte sich bereits gehoben. Also entschied man sich den Nadelbaum zu fällen. Zunächst mußten die Anwohner ihre Autos zur Seite fahren. Ein PKW wurde durch den Abschleppdienst umgesetzt werden. Hier hatte man den Halter des Autos nicht erreicht. Gegen 19.30 Uhr konnte der Baum gefällt werden. Anschließend wurde der Baum zerlegt. Gegen 20 Uhr konnte der Helbigsdorfer Weg wieder freigegeben werden. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Gorbitz.

Quelle: Halkasch

 

Einsatze 82

 

Am 25.03.2018 brannte gegen 0.05 Uhr auf dem Omsewitzer Ring ein Papiercontainer. Als die Freiwillige Feuerwehr Gorbitz eintraf, war der qualmende Behälter bereits von weitem zu erkennen. Der beißende Brandgeruch hatte sich in der Umgebung ausgebreitet. Mit einem Strahlroht löschten die Gorbitzer Kameraden den Papiercontainer. Anschließend kippten sie den Container auf die Seite, zogen den Inhalt auseinander und führten eine Restablöschung durch.

Quelle: Halkasch

 

Einsatze 86

Am 28.03.2018 kam es gegen 14.30 Uhr zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Altplauen. Im Keller des Wohnhauses brannte ein abgestellter Holzkohlegrill. Die Berufsfeuerwehr konnte den Grill zügig löschen und das Gerät ins Freie bringen. Anschließend belüfteten die Kameraden den Keller und das Treppenhaus. Eine Bewohnerin wurde wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Die Straße "Altplauen" war während der Löscharbeiten gesperrt. Später wurde der Verkehr an der Einsatzstelle vorbeigeleitet.

Quelle: Halkasch

 

Einsatze 93

 

 

Am 03.04.2018 kam es gegen 18.25 Uhr zu einem Balkonbrand in einem Hochhaus am Amalie-Dietrich-Platz. Als die Feuerwehr eintraf, stand der Balkon in der 8. Etage in Flammen. Das Feuer hatte bereits die Wohnung erfasst. Über die Drehleiter konnten die Kameraden den Brand zügig löschen. Der Mieter war zum Brandzeitpunkt nicht anwesend. Die Wohnung ist unbewohnbar.

Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Gorbitz.

Quelle: Halkasch

 

Einsatze 000

Am 22.05.2018 wurde gegen 17 Uhr, an der Löbtauer Straße/Ecke Wernerstraße eine britische Fliegerbombe bei Bauarbeiten ausgegraben. Fast 9.000 Menschen mußten das Gebiet um den Fundort verlassen. So mußten auch mehrere Pflegeeinrichtungen geräumt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Gorbitz kochte in der Nacht 300 Mahlzeiten für die Einsatzkräfte.

Quelle: Halkasch

 

Einsatze 138

   

 

Am 24.05.2018 brannte gegen 16.10 Uhr die Müllpresse eines Supermarktes am Omsewitzer Ring. Als die Feuerwehr eintraf, schlugen bereits erste Flammen aus der Presse. Das Feuer drohte auf den Markt überzugreifen. Mit einem Löschfahrzeug wurde der Container von der Fassade weggezogen. Mit Wasser und Schaum aus zwei Strahlrohren löschten die Freiwillige Feuerwehr Gorbitz und die Berufsfeuerwehr den Brand. Ein Übergreifen des Feuers konnte verhindert  werden.Da Rauch in das Gebäude eingedrungen war, blieb der Supermarkt zunächst geschlossen.

Quelle: Halkasch

 

Einsatze 149

Am 30.05.2018 wurde die Feuerwehr gegen 21.35 Uhr zum Einkaufszentrum "Dreikaiserhof" an die Kesselsdorfer Straße. In der Tiefgarage hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. In einem Raum der Notstromversorgung war es zu einem Schwelbrand gekommen. Alle Personen mußten den Teil des Gebäudes verlassen. Nachdem die Feuerwehrleute die

Tür des Raumes geöffnet hatten, konnte der Schwelbrand erfolgreich bekämpft werden. Personen kamen nicht Schaden.

Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Gorbitz.

Quelle: Halkasch

 

Einsatze 150-154

Nach tagelangem Sonnenschein sind am Freitagnachmittag heftige Gewitter über Dresden gezogen. Besonders die nördlichen Stadtteile Klotzsche, Weixdorf und Langebrück bekamen große Mengen Regen ab. Wasser lief in Keller und Souterrainwohnungen, berichtete Feuerwehrsprecher Ralf Schröder. Etwa 100 Feuerwehrleute

waren gegen 17 Uhr mit 20 Fahrzeugen im Einsatz, um Gebäude leer zu pumpen. Sie mussten auch in der Flugzeugwerft an der Grenzstraße gegen Gewitterfluten kämpfen, so Schröder.

Wegen umgestürzter Bäume fiel der Zugverkehr auf der Strecke Dresden-Zittau für eine Weile aus. Das Zugunternehmen Trilex richtete zwischenzeitlich einen Ersatzverkehr ein, sagte VVO-Sprecher Christian Schlemper. Mittlerweile seien die Züge aber wieder auf Schiene, jedoch verspätet und daran werde sich auch am Freitag nichts mehr ändern. Für rund zweieinhalb Stunden endete die Buslinie 70 der DVB bereits an der Haltestelle Bahnhof-Klotzsche. Grund waren Unwetterschäden im Industriepark an der Straße „Zur Wetterwarte“,

doch ab dem frühen Abend fuhr der Bus wieder die gesamte Strecke nach Plan.

Augenzeugenberichten zufolge wurden von den Wassermassen mehrere Straßen überflutet,

Unterführungen wurden unpassierbar.

Quelle: SZ Online

 

Einsatze 158

     

 

Am 06.06.2018 kam es gegen 4 Uhr auf dem Wölfnitzer Ring zu einem Brand. Als die Feuerwehr eintraf, stand ein Balkon im Erdgeschoß lichterloh in Flammen. Das Feuer war kurz davor, auf die Wohnung überzugreifen. Die Kameraden der Berufsfeuerwehr  und die Freiwillige Feuerwehr Gorbitz konnten den Brand jedoch zügig löschen und so schlimmere Schäden verhindern.

Die Bewohner der Brandwohnung waren nicht anwesend. Ein gehbehinderter Mann aus der darüberliegenden

Wohnung wurde durch den Rettungsdienst behandelt und konnte ohne Befund entlassen werden. Der Balkon und die Fassade wurden stark in Mitleidenschaft gezogen.

Quelle: Halkasch

 

zur Übersicht